Umweltschutz durch Solar- und Sparkocher

In den ländlichen Regionen von Kambodscha ist das Kochen auf offenen Feuerstellen weit verbreitet. Verwendet werden dafür üblicherweise Holz oder Holzkohle. Abgesehen von der damit einhergehenden unkontrollierten Abholzung von Bäumen und Wäldern sind auch Rauchvergiftungen an den Feuerstellen an der Tagesordnung.

Köln hilft Kambodscha e.V. bietet hier eine Alternative mit von EG Solar in Altötting entwickelten Solarkochern und Sparkochern.

Kochen mit der Kraft der Sonne

Solarkocher

Solarkocher bündeln das Sonnenlicht in einem ca. 1,40m durchmessenden Parabolspiegel und erzeugen im Brennpunkt ohne jedweden Ressourcenverbrauch eine Leistung von ca. 700 W, die zum Kochen mehr als ausreichend ist. Ein solcher Kocher kann leicht mit einfachen Werkzeugen vor Ort gebaut werden; lediglich die nano-beschichteten Solarbleche müssen als Spende im Wert von 100 € von Deutschland zugeliefert werden.

Die von Köln hilft Kambodscha e.V. in Tumneab Svay geschulten Schlosser können auf dieser Basis einen Solarkocher für 40 USD bauen und verkaufen.

Mit bis zu 70% weniger Brennstoff

Sparkocher

Die sogenanten Sparkocher sind dagegen von der Sonneneinstrahlung unabhängig,  benötigen zum Betrieb aber nach wie vor Holz oder Holzkohle. Durch eine gezielte Luftführung sinkt der Brennstoffverbrauch allerdings um bis zu 70% gegenüber einer offenen Feuerstelle.

Die von uns geschulten Schlosser können einen derartigen Kocher für ca. 20 USD bauen und verkaufen.

Beide Kochertypen stellen eine deutliche Verbesserung gegenüber den weit verbreiteten offenen Feuerstellen dar und Sie können uns mit Ihrer Spende für die Reflektorbleche unterstützen.